Personalvermittlung

Sie möchten bei der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz nicht allein auf die Hilfe der Agentur für Arbeit oder des Jobcenters bauen, sondern möchten unsere Erfahrung und unsere guten Kontakte in die Industrie und Handel nutzen ?

….dann besorgen Sie sich doch einen Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS).

Diesen bekommen Sie bei der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter.

Auf seiner Grundlage können wir Sie kostenlos in einen Job vermitteln. Sie kostet das: nichts! Denn die Agentur für Arbeit bzw. das Jobcenter bezahlt uns dafür.

Als private Arbeitsvermittlung (PAV) wird die gewerbsmäßige Besetzung offener Stellenangebote durch Privatunternehmen bezeichnet. Unser Ziel ist es, Anbieter und Nachfrager zu einem Vertragsabschluss für ein Beschäftigungsverhältnis zu führen.

Seit 2002 fördert die Bundesagentur für Arbeit die private Arbeitsvermittlung als Ergänzung zur öffentlich-rechtlichen Vermittlung durch Ausgabe eines Aktivierungs- und Vermittlungsgutscheines (AVGS) an Arbeitslose, um eine zuvor arbeitslose Person aus dem Leistungsbezug (Arbeitslosengeld I oder Arbeitslosengeld II (Hartz IV)) in ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis zu führen.

Voraussetzungen für den AVGS

Bezieher von Arbeitslosengeld I und Arbeitslosengeld II können einen Gutschein beantragen.

Ebenfalls berechtigt sind von der Arbeitslosigkeit bedrohte Arbeitssuchende wie z.B.:

  • Arbeitssuchend gemeldete Nichtleistungsempfänger 
  • Studenten und Auszubildende auf Arbeitssuche
  • Selbständige sowie Berufsrückkehrende (gem. § 20 SGB III)
  • Soldaten bei Beendigung des Wehrdienstes
  • Beschäftigte in Transfer- oder Auffanggesellschaften

Private Arbeitsvermittler, welche den AVGS einlösen möchten, müssen zertifiziert sein.

Wir sind zertifiziert.

Wann kann er eingelöst werden ?

Er kann nur eingelöst werden, wenn…

  • es sich um ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis von mindestens 15 Wochenstunden handelt 
  • die vereinbarte Beschäftigungsdauer mindestens drei Monate beträgt 
  • das Arbeitsverhältnis mindestens 6 Wochen beträgt 
  • der Vermittler nicht bereits anderweitig von der Bundesagentur mit der Vermittlung beauftragt worden ist,
  • der Vermittler einen Vergütungsanspruch gegen den Arbeitsuchenden hat 
  • der Vermittler die Arbeitsvermittlung als Gegenstand seines Gewerbes angemeldet hat oder zertifiziert ist 
  • der Arbeitgeber und der Vermittler nicht wirtschaftlich und personell miteinander verflochten sind. 

Gültigkeit

Der AVGS kann zeitlich und regional befristet werden und gilt in der Regel 3 Monate. Üblich ist auch, dass er "bundesweit" gültig ist. Dies sollte man auch beim Aussteller einfordern. 

Wenn diese Daten im Fall einer erfolgreichen Vermittlung nicht passen, sollte man VOR dem Abschluss des neuen Arbeitsvertrages einen neuen AVGS mit passenden Daten anfordern.

Sie haben keinen Anspruch auf einen Vermittlungsgutschein?

Wenn die "Wartezeit" von sechs Wochen noch nicht erfüllt ist, können Sie bereits ein Success-Jobgesuch bei uns aufgeben. Auch wenn Sie den Job erst nach Ablauf der Wartefrist annehmen, ist dies ebenfalls kostenlos, wenn Sie mit uns einen Vermittlungsvertrag geschlossen und den Vermittlungsgutschein vorgelegt haben. Denn unsere Suche dauert ja auch ein wenig. 

Sollten Sie gar keinen Anspruch auf einen Vermittlungsgutschein haben, können Sie trotzdem mit uns einen Vermittlungsvertrag schließen. Die Erfolgsprovision müssen Sie dann zwar selbst tragen, aber Sie können sie in der Regel bei der Steuer geltend machen und sie amortisiert sich sehr schnell durch Ihre Einkünfte aus dem neuen Job.