Logistik

Logistikmeister/in IHK - Prüfungsvorbereitung

Aufgaben und Tätigkeiten

Ein optimaler Material- und Informationsfluss ist die Voraussetzung für eine hohe Lieferbereitschaft und für eine kundenorientierte, termingerechte Auftragsbearbeitung. Logistikmeister/innen (vormals Meister/innen für Lagerwirtschaft) sind verantwortlich dafür, dass eben dieser Material- und Informationsfluss in jeder Hinsicht gesichert ist. Als Lager- und Logistikexperten sind sie je nach Größe und Struktur des Betriebes verantwortlich für den reibungslosen Warenein- und Warenausgang, für die Verpackung von Waren und Gütern sowie für die Kommissionierung von Waren. Neben der Lagerverwaltung und -steuerung optimieren sie die Zusammenarbeit mit anderen Betriebsteilen, überwachen die Entwicklung von Kosten, verwalten Budgets und übernehmen Kontroll- und Leitungsfunktionen. In ihrer Funktion als Meister/in sind sie zuständig für die Fachkräfteausbildung im Lager.

Zugangsvoraussetzungen

Für die Zulassung zur Meisterprüfung wird vorausgesetzt:

Im Prüfungsteil Grundlegende Qualifikationen:

eine mit Erfolg abgeschlossene Ausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf, der der Fachrichtung Logistik zugeordnet werden kann

oder

eine mit Erfolg abgeschlossene Ausbildung in einem sonstigen anerkannten Ausbildungsberuf und danach mindestens einjährige einschlägige Berufspraxis

oder

eine mindestens vierjährige einschlägige Berufspraxis, falls keine abgeschlossene Ausbildung vorliegt

Im Prüfungsteil Handlungsspezifische Qualifikationen:

Hier ist zusätzlich zu den oben genannten Praxiszeiten mindestens ein weiteres Jahr Berufspraxis nachzuweisen

Beim Nachweis von Kenntnissen, Fertigkeiten und Erfahrungen, die eine Zulassung zur Prüfung rechtfertigen, sind Ausnahmen von den geforderten Zulassungsvoraussetzungen möglich.

Fortbildungsinhalte

Grundlegende Qualifikationen:

  • Rechtsbewusstes Handeln
  • Betriebswirtschaftliches Handeln
  • Anwenden von Methoden der Information, Kommunikation und Planung
  • Zusammenarbeit im Betrieb
  • Berücksichtigen naturwissenschaftlicher und technischer Gesetzmäßigkeiten

Handlungsspezifische Qualifikationen:

Logistikprozesse

  • Logistikkonzepte
  • Leistungserstellung
  • Prozesssteuerung und -optimierung

Betriebliche Organisation und Kostenwesen

  • Betriebliches Kostenwesen und Logistikcontrolling
  • Arbeits-, Umwelt- und Gesundheitsschutz
  • Qualitätsmanagement

Führung und Personal

  • Personalführung
  • Personalentwicklung

Berufs- und arbeitspädagogische Eignung:

  • Ausbildungsvoraussetzungen prüfen und Ausbildung planen
  • Ausbildung vorbereiten und bei der Einstellung von Auszubildenden mitwirken
  • Ausbildung durchführen
  • Ausbildung abschließen

Zugangsvoraussetzungen

Für die Zulassung zur Meisterprüfung wird vorausgesetzt:

Im Prüfungsteil Grundlegende Qualifikationen:

eine mit Erfolg abgeschlossene Ausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf, der der Fachrichtung Logistik zugeordnet werden kann

oder

eine mit Erfolg abgeschlossene Ausbildung in einem sonstigen anerkannten Ausbildungsberuf und danach mindestens einjährige einschlägige Berufspraxis

oder

eine mindestens vierjährige einschlägige Berufspraxis, falls keine abgeschlossene Ausbildung vorliegt

Im Prüfungsteil Handlungsspezifische Qualifikationen:

Hier ist zusätzlich zu den oben genannten Praxiszeiten mindestens ein weiteres Jahr Berufspraxis nachzuweisen

Beim Nachweis von Kenntnissen, Fertigkeiten und Erfahrungen, die eine Zulassung zur Prüfung rechtfertigen, sind Ausnahmen von den geforderten Zulassungsvoraussetzungen möglich.

Förderungs- und Finanzierungsmöglichkeiten

Weitere Möglichkeiten zur Finanzierung Ihrer Fortbildung finden Sie hier.

Abschlüsse

  • Geprüfte/r Logistikmeister/in (IHK)
  • AEVO-Ausbildereignung (IHK)
  • Teilnahmezertifikat der Hofmann-Akademie

Wir machen Sie fit für die Prüfung

Beste Erfolgsaussichten. Unser oberstes Ziel ist Ihr erfolgreicher Abschluss. Deshalb werden Sie in unseren Weiterbildungen optimal auf Ihre Prüfung vorbereitet. Unsere Dozenten sind prüfungserfahren und meistens auch als Prüfer tätig. Sie wissen also, worauf es ankommt und befassen sich individuell mit Ihren Stärken und Schwächen. Ihre Aufstiegsfortbildung organisieren wir zeitlich so, dass die Prüfung direkt daran anschließt. Zusätzlich bieten wir Ihnen Vorkurse und individuelle Coachings an. Und unser Konzept funktioniert: Wir haben überdurchschnittlich hohe Bestehensquoten. Schließen auch Sie Ihre Weiterbildung erfolgreich bei uns ab!

Fachkraft für Lagerlogistik IHK - Prüfungsvorbereitung

Voraussetzungen

Mindestens 4,5 Jahre Berufserfahrung in der Logistik

Hauptschulabschluss oder vergleichbarer Abschluss

Ausbildungsdauer

  • 5 - 6 Monate

Aufgaben und Tätigkeiten im Überblick

Fachkräfte für Lagerlogistik ...

  • wirken mit bei logistischen Planungs- und Organisationsprozessen
  • nehmen Güter an und prüfen die Lieferung anhand der Begleitpapiere
  • transportieren und leiten Güter dem betrieblichen Bestimmungsort zu
  • packen Güter aus, sortieren und lagern sie anforderungsgerecht
  • führen Bestandskontrollen und Maßnahmen der Bestandspflege durch
  • kommissionieren und verpacken Güter für Sendungen und stellen sie zu Ladeeinheiten zusammen
  • kennzeichnen, beschriften und sichern Sendungen nach gesetzlichen Vorgaben
  • erstellen Ladelisten/Beladepläne und beachten dabei Ladevorschriften
  • verladen und verstauen Sendungen anhand der Begleitpapiere in Transportmittel und wenden Verschlussvorschriften an
  • bearbeiten Versand- und Begleitpapiere
  • wirken bei der Erstellung der Tourenpläne mit
  • führen Versandaufzeichnungen durch
  • planen, organisieren und überwachen den Einsatz von Arbeits- und Fördermitteln
  • wenden betriebliche Informations- und Kommunikationssysteme, Standardsoftware und arbeitsplatzbezogene Software an
  • kommunizieren und kooperieren mit anderen Bereichen im Unternehmen
  • arbeiten team- und kundenorientiert
  • wenden fachspezifische Fremdsprachenkenntnisse an
  • beachten die Grundsätze der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes bei der Arbeit, des Umweltschutzes und der rationellen Energieverwendung
  • wirken bei qualitätssichernden Maßnahmen mit

Schulungsinhalte

  • Arbeits- und Sozialrecht
  • Grundlagen des Wirtschaftens
  • Grundlagen des Wirtschaftsrechts
  • Fachrechnen
  • Logistische Fachkenntnisse (Beschaffung / Lagerplanung / Wareneingang / Kommissionierung / Verpackung / Tourenplanung / Ladungssicherung / Versand /…)
  • Buchführung
  • MS-Office (WORD / EXCEL / POWER POINT)
  • Gabelstapler-Führerschein
  • Fachenglisch

Abschlüsse / Zertifikate

  • Fachkraft für Lagerlogistik IHK
  • Zertifikat der Hofmann-Akademie
  • Gabelstapler – Fahrausweis

Förderungs- und Finanzierungsmöglichkeiten

Weiterführende Informationen

Wir machen Sie fit für die Prüfung

Beste Erfolgsaussichten. Unser oberstes Ziel ist Ihr erfolgreicher Abschluss. Deshalb werden Sie in unseren Weiterbildungen optimal auf Ihre Prüfung vorbereitet. Unsere Dozenten sind prüfungserfahren und meistens auch als Prüfer tätig. Sie wissen also, worauf es ankommt und befassen sich individuell mit Ihren Stärken und Schwächen. Ihre Aufstiegsfortbildung organisieren wir zeitlich so, dass die Prüfung direkt daran anschließt. Zusätzlich bieten wir Ihnen Vorkurse und individuelle Coachings an. Und unser Konzept funktioniert: Wir haben überdurchschnittlich hohe Bestehensquoten. Schließen auch Sie Ihre Weiterbildung erfolgreich bei uns ab!

Fachlagerist IHK - Prüfungvorbereitung

Voraussetzungen

Mindestens 3 Jahre Berufserfahrung in der Logistik

Hauptschulabschluss oder vergleichbarer Abschluss

Ausbildungsdauer

  • 5 Monate

Aufgaben und Tätigkeiten im Überblick

Fachlagerist/innen ...

  • nehmen Güter an und prüfen die Lieferung anhand der Begleitpapiere
  • transportieren und leiten Güter dem betrieblichen Bestimmungsort zu
  • packen Güter aus, sortieren und lagern sie nach wirtschaftlichen Grundsätzen unter Beachtung der Lagerordnung
  • führen Bestandskontrollen und Maßnahmen der Bestandspflege durch
  • kommissionieren und verpacken Güter für Sendungen und stellen sie zu Ladeeinheiten zusammen
  • kennzeichnen, beschriften und sichern Sendungen nach gesetzlichen Vorgaben
  • verladen und verstauen Sendungen anhand der Begleitpapiere in Transportmittel und wenden Verschlussvorschriften an
  • nutzen und pflegen Arbeits- und Fördermittel
  • wenden betriebliche Informations- und Kommunikationssysteme sowie arbeitsplatzbezogene Software an
  • stimmen ihre Arbeit im Team kundenorientiert ab
  • beachten die Grundsätze der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes bei der Arbeit, des Umweltschutzes und der rationellen Energieverwendung
  • wirken bei qualitätssichernden Maßnahmen mit

Schulungsinhalte

  • Arbeits- und Sozialrecht
  • Grundlagen des Wirtschaftens
  • Grundlagen des Wirtschaftsrechts
  • Fachrechnen
  • Logistische Fachkenntnisse (Lagerplanung / Wareneingang / Kommissionierung / Verpackung /  Ladungssicherung / Versand /…)
  • MS-Office (WORD / EXCEL / POWER POINT)
  • Gabelstapler-Führerschein
  • Fachenglisch

Abschlüsse / Zertifikate

  • Fachlagerist  IHK
  • Zertifikat der Hofmann-Akademie
  • Gabelstapler – Fahrausweis

Förderungs- und Finanzierungsmöglichkeiten

Weiterführende Informationen

Wir machen Sie fit für die Prüfung

Beste Erfolgsaussichten. Unser oberstes Ziel ist Ihr erfolgreicher Abschluss. Deshalb werden Sie in unseren Weiterbildungen optimal auf Ihre Prüfung vorbereitet. Unsere Dozenten sind prüfungserfahren und meistens auch als Prüfer tätig. Sie wissen also, worauf es ankommt und befassen sich individuell mit Ihren Stärken und Schwächen. Ihre Aufstiegsfortbildung organisieren wir zeitlich so, dass die Prüfung direkt daran anschließt. Zusätzlich bieten wir Ihnen Vorkurse und individuelle Coachings an. Und unser Konzept funktioniert: Wir haben überdurchschnittlich hohe Bestehensquoten. Schließen auch Sie Ihre Weiterbildung erfolgreich bei uns ab!

Gabelstaplerfahrer

Der Gabelstapler ist heute aus dem innerbetrieblichen Transport nicht mehr wegzudenken. Er ist der „starke Typ“, der sowohl als Batterie-, Gas- oder Dieselbetriebener Helfer innerhalb der Lagerhallen als auch im Freien die schweren Lasten transportiert, und somit den Warenfluss beschleunigt und erleichtert.

Um diese motorgetriebenen Flurförderzeuge sinnvoll einzusetzen und ihr ganzes Können abzurufen, bedarf es gut ausgebildeter Gabelstaplerfahrer, die verantwortungsbewusst und geschickt diese Helfer steuern.
Leider muss man immer wieder feststellen, dass viele Gabelstaplerfahrer regelmäßig einen Stapler bedienen, jedoch nie eine Ausbildung dazu absolviert haben, und somit auch keine Fahrerlaubnis besitzen. 
Dies ist ein eklatanter Verstoß gegen die berufsgenossenschaftlichen Regeln, welche eine Ausbildung nach DGUV Vorschrift 68 und DGUV Grundsatz 308-001 vorschreiben.

Das bedeutet eine Ausbildung welche sowohl eine schriftliche als auch eine praktische Prüfung beinhaltet. 
Des Weiteren ist eine jährliche Unterweisung und ein Fahrauftrag vom Unternehmer gefordert.

Zu bedenken gilt hier, dass bei einem Unfall hier nicht nur der Fahrer und das Opfer darunter leiden, sondern auch der Unternehmer mit zur Verantwortung gezogen wird.

Um diesem Ärgernis aus dem Weg zu gehen, bieten wir Ihnen die Möglichkeit Ihre Gabelstaplerfahrer nach den Regeln der Berufsgenossenschaft auszubilden.

Ausbildungsdauer

  • 5 Tage bei Fahrern ohne Vorkenntnisse
  • 3 Tage bei Fahrern mit Vorkenntnissen
  • Ca. 3 Stunden bei der jährlichen Unterweisung

Zugangsvoraussetzungen

  • Mindestens 18 Jahre alt
  • Körperliche Eignung („G25-Untersuchung“)
  • Geistige und charakterliche Eignung (Verständnis für technische und physikalische Zusammenhänge / die Fähigkeit, Signale erlernen, umsetzen und anwenden zu können / die Eigenschaft, zuverlässig, verantwortungsbewusst und umsichtig zu handeln)

Fortbildungsinhalte

  • Rechtliche Grundlagen
  • Unfallgeschehen
  • Aufbau und Funktion von Flurförderzeugen und Anbeugeräten
  • Antriebsarten
  • Standsicherheit
  • Betrieb allgemein
  • Regelmäßige Prüfungen
  • Umgang mit Last
  • Sondereinsätze
  • Verkehrswege / Verkehrsregeln
  • Praktische Fahr- und Stapelübungen

Förderungs- und Finanzierungsmöglichkeiten

Weitere Möglichkeiten zur Finanzierung Ihrer Fortbildung finden Sie hier.

Abschlüsse

  • Zertifikat der Hofmann-Akademie
  • Gabelstapler – Fahrausweis

Wir machen Sie fit für die Prüfung

Beste Erfolgsaussichten. Unser oberstes Ziel ist Ihr erfolgreicher Abschluss. Deshalb werden Sie in unseren Weiterbildungen optimal auf Ihre Prüfung vorbereitet. Unsere Dozenten sind prüfungserfahren und meistens auch als Prüfer tätig. Sie wissen also, worauf es ankommt und befassen sich individuell mit Ihren Stärken und Schwächen. Ihre Aufstiegsfortbildung organisieren wir zeitlich so, dass die Prüfung direkt daran anschließt. Zusätzlich bieten wir Ihnen Vorkurse und individuelle Coachings an. Und unser Konzept funktioniert: Wir haben überdurchschnittlich hohe Bestehensquoten. Schließen auch Sie Ihre Weiterbildung erfolgreich bei uns ab!

Ladekranführer

Ausbildung zum Ladekranführer nach DGUV Vorschrift 52 (bisherige BGV D6) 

Lkw-Ladekrane sind in allen Bereichen der Wirtschaft zu unentbehrlichen Helfern beim Be- und Entladen von Fahrzeugen geworden. Erst durch ihren Einsatz gestalten sich Transport und Logistik effektiv, wirtschaftlich und personalschonend.

Ein Unternehmer, der Ladekräne einsetzt muss über Fahrer verfügen, die mit diesen Kränen sicher und zweckentsprechend, aber auch wirtschaftlich umgehen können. Eine wesentliche Voraussetzung dazu ist qualifiziertes Personal. 

Beim Einsatz der  Krane wird jedoch erkennbar, dass Ladekrane vom Kranführer häufig entgegen der Betriebsanleitung des Kranherstellers über die vom Hersteller gesetzten Grenzen hinaus betrieben werden. Ferner wird oft, ohne die geltenden Arbeitsschutz- und Unfallverhütungsvorschriften zu beachten, gearbeitet. Schäden am Transportgut, am Ladekran oder am Trägerfahrzeug und – schlimmer – Personenschäden, sind die Folge. 

Die Ursachen hierfür liegen sowohl in menschlich bedingter Fehlbedienung als auch im Nicht-Wissen oder Nicht-Können des Kranführers, resultierend aus oftmals fehlender oder unzureichender Ausbildung und Unterweisung.
Wenn es um das Betreiben von Ladekranen geht, so wird hinsichtlich des Führens von LKW-Ladekranen überwiegend nach dem Muster verfahren: 

Wer eine Fahrerlaubnis für das Trägerfahrzeug erworben hat, ist auch befugt und in der Lage, den auf dem Fahrzeug montierten Ladekran zu führen. 

Ein gefährlicher Irrtum! Denn der Ladekran ist mehr als eine Montageeinheit aus beweglichen tragenden Kranbauteilen, verbindenden Achsen, Hydraulikzylindern und einem Kranhaken. Daher muss die in der Unfallverhütungsvorschrift „Krane“ DGUV Vorschrift 52 geforderte Unterweisung von den Unternehmern konsequent umgesetzt werden.

Ausbildungsdauer

  • 3 Tage

Zugangsvoraussetzungen

  • Mindestens 18 Jahre alt
  • Körperliche Eignung
  • Geistige und charakterliche Eignung (Verständnis für technische und physikalische Zusammenhänge / die Fähigkeit, Signale erlernen, umsetzen und anwenden zu können / die Eigenschaft, zuverlässig, verantwortungsbewusst und umsichtig zu handeln)

Fortbildungsinhalte

Theoretischer Teil (12 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten)

  • Rechtliche Grundlagen
  • Sicherheitsbestimmungen (z.B. UVV nach BGV D6, Betriebsanleitungen)
  • Physikalische Grundlagen
  • Ladekrantechnik
  • Lastschwerpunkt
  • Lastaufnahmeeinrichtungen, Anschlagen von Lasten
  • Gerätetechnik (z. B. Antriebsarten, Standsicherheit, etc.)
  • Schriftliche Prüfung

Praktischer Teil (12 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten)

  • Vorbereitung des Ladekranes
  • Theoretische Unterweisung
  • Aufbauten und Hinweise
  • Praktische Unterweisung, Übungen
  • Wartungsarbeiten
  • Abschlusstest

Förderungs- und Finanzierungsmöglichkeiten

Weitere Möglichkeiten zur Finanzierung Ihrer Fortbildung finden Sie hier.

Abschlüsse

  • Zertifikat der Hofmann-Akademie
  • Ladekranführer– Ausweis

Wir machen Sie fit für die Prüfung

Beste Erfolgsaussichten. Unser oberstes Ziel ist Ihr erfolgreicher Abschluss. Deshalb werden Sie in unseren Weiterbildungen optimal auf Ihre Prüfung vorbereitet. Unsere Dozenten sind prüfungserfahren und meistens auch als Prüfer tätig. Sie wissen also, worauf es ankommt und befassen sich individuell mit Ihren Stärken und Schwächen. Ihre Aufstiegsfortbildung organisieren wir zeitlich so, dass die Prüfung direkt daran anschließt. Zusätzlich bieten wir Ihnen Vorkurse und individuelle Coachings an. Und unser Konzept funktioniert: Wir haben überdurchschnittlich hohe Bestehensquoten. Schließen auch Sie Ihre Weiterbildung erfolgreich bei uns ab!

Brücken - und Portalkranführer

Ausbildung zum Brücken- und Portalkranführer nach DGUV Vorschrift 52 (bisherige BGV D6) 

Brücken- und Ladekrane sind in der Wirtschaft nicht mehr hinwegzudenken. Erst durch ihren Einsatz gestalten sich Transport und Logistik effektiv, wirtschaftlich und personalschonend.

Ein Unternehmer, der Brücken- und Portalkräne einsetzt muss über Fahrer verfügen, die mit diesen Kränen sicher und zweckentsprechend, aber auch wirtschaftlich umgehen können. Eine wesentliche Voraussetzung dazu ist qualifiziertes Personal. 

Durch unsachgemäße Bedienung können erhebliche Personen- und Sachschäden verursacht werden. In den Vorschriften der Berufsgenossenschaften ist geregelt, dass nach Unfallverhütungsvorschrift „Krane“ (DGUV Vorschrift 52 (ehem. BGV D6)) jeder Kranführer* eine Ausbildung mit theoretischer und praktischer Prüfung nachzuweisen hat.

Ausbildungsdauer

  • 2 - 3 Tage

Zugangsvoraussetzungen

  • Mindestens 18 Jahre alt
  • Körperliche Eignung
  • Geistige und charakterliche Eignung (Verständnis für technische und physikalische Zusammenhänge / die Fähigkeit, Signale erlernen, umsetzen und anwenden zu können / die Eigenschaft, zuverlässig, verantwortungsbewusst und umsichtig zu handeln)

Fortbildungsinhalte

  • Rechtsgrundlagen BGVD6, ISGR 500.2.8
  • Aufgaben, Pflichten und Haftung des Kranführers
  • Krantechnik und Kranbetrieb
  • Anschlag- und Lastaufnahmemittel
  • Anschlagen von Lasten
  • Bedienen der Krananlage
  • Theoretische und praktische Prüfung

 

Förderungs- und Finanzierungsmöglichkeiten

Weitere Möglichkeiten zur Finanzierung Ihrer Fortbildung finden Sie hier.

Abschlüsse

  • Zertifikat der Hofmann-Akademie
  • Kranführer– Ausweis

Wir machen Sie fit für die Prüfung

Beste Erfolgsaussichten. Unser oberstes Ziel ist Ihr erfolgreicher Abschluss. Deshalb werden Sie in unseren Weiterbildungen optimal auf Ihre Prüfung vorbereitet. Unsere Dozenten sind prüfungserfahren und meistens auch als Prüfer tätig. Sie wissen also, worauf es ankommt und befassen sich individuell mit Ihren Stärken und Schwächen. Ihre Aufstiegsfortbildung organisieren wir zeitlich so, dass die Prüfung direkt daran anschließt. Zusätzlich bieten wir Ihnen Vorkurse und individuelle Coachings an. Und unser Konzept funktioniert: Wir haben überdurchschnittlich hohe Bestehensquoten. Schließen auch Sie Ihre Weiterbildung erfolgreich bei uns ab!

Ladungssicherung gem, VDI 2700a

Jeder der mit der Verladung von Gütern betraut ist, zeichnet sich auch für eine sachgerechte Ladungssicherung verantwortlich und ist gem. § 22 StVO verpflichtet, wirkungsvolle Ladungssicherungsmaßnahmen zu ergreifen.

In diesem Seminar werden den Teilnehmern in Theorie und Praxis die Besonderheiten der Ladungssicherung vermittelt.

Die Teilnehmer sollen die Konsequenzen unverantwortlichen Handelns besser einschätzen können.

Sie lernen anhand von vielen praktischen Beispielen die richtige Umsetzung der Ladungssicherungsvorschriften kennen und können somit bei der Optimierung der Abläufe im Unternehmen mithelfen.

Ausbildungsdauer

  • 2 Tage

Teilnehmerkreis

  • Lademeister
  • Kraftverkehrsmeister
  • Transportunternehmer,
  • Fuhrparkleiter
  • Versandleiter
  • Disponenten
  • Sicherheitsfachkräfte,
  • Verlader und Kraftfahrer
  • u.v.m.

Fortbildungsinhalte

  • Straßenverkehrsrechtliche Vorschriften
  • Nationale/Internationale Vorschriften
  • Unfallverhütungsvorschriften
  • Transportrechtliche Vorschriften und sonstige
  • Verantwortlichkeiten, Haftung aller Beteiligten
  • Sanktionen – Bußgeldvorschriften
  • Organisationsmöglichkeiten nach VDI - QM
  • Physikalische Grundlagen (VDI 2700 ff)
  • Berechnungsbeispiele nach VDI 2700 ff / EN 12195-1
  • Praktische Anwendungsbeispiele
  • Lade- und Stauweisen
  • Hilfsmittel zur Ladungssicherung / Verpackungstechniken nach VDI 3968
  • Lastverteilungsplan – Berechnungsbeispiele
  • Individuelle Lösungen
  • Bau-Branche
  • Handwerk
  • Transporter
  • Stückgutverladung - Transport
  • Arbeits- und Verfahrensanweisungen
  • Praktische Ausbildung - Fahrversuch
  • Theoretische Prüfung – Zertifikatsübergabe

Förderungs- und Finanzierungsmöglichkeiten

Weitere Möglichkeiten zur Finanzierung Ihrer Fortbildung finden Sie hier.

Abschlüsse

  • Zertifikat der Hofmann-Akademie
  • Ausbildungsnachweis nach VDI 2700a 
Ladungssicherung Fortbildung gem VDI 2700 Blatt 5

Unzureichende Ladungssicherung ist eine der häufigsten Unfallursachen. Unfälle verursachen Unannehmlichkeiten, Bußgelder und Kosten. Diese Folgen lassen sich durch aktuelle Kenntnisse der Ladungssicherung vermeiden. 

Der Unternehmer ist nach VDI Richtlinie 2700 Blatt 5 dazu verpflichtet, Mitarbeiter, die mit der Ladungssicherung betraut sind, in regelmäßigen Abständen (alle drei Jahre) schulen zu lassen.

Unsere eintägige Fortbildung vermittelt die sachgerechten Sicherungsmethoden ebenso wie die rechtlichen Grundlagen der Ladungssicherung. Ihre Mitarbeiter kennen die Verantwortung, die sie tragen, und können Ladung rationell und zuverlässig sichern..

Ausbildungsdauer

  • 1 Tag

Teilnehmerkreis

  • Lademeister
  • Kraftverkehrsmeister
  • Transportunternehmer,
  • Fuhrparkleiter
  • Versandleiter
  • Disponenten
  • Sicherheitsfachkräfte,
  • Verlader und Kraftfahrer
  • u.v.m.

Fortbildungsinhalte

  • Rechtliche Vorschriften zur Ladungssicherung
  • Verordnung und Richtlinien zur Ladungssicherung
  • Physikalische Grundlagen
  • Fahrzeugaufbauten / Fahrverhalten
  • Hilfsmittel zur Ladungssicherung
  • Praktische Beladeübungen
  • Praktische Übungen anhand von Fahrversuchen
  • Schriftliche Prüfung

Förderungs- und Finanzierungsmöglichkeiten

Weitere Möglichkeiten zur Finanzierung Ihrer Fortbildung finden Sie hier.

Abschlüsse

  • Zertifikat der Hofmann-Akademie
Ladungssicherung jährliche Unterweisung

Die jährliche Unterweisung in der Ladungssicherung ist nicht nur eine Pflichterfüllung, sondern soll auch verhindern, dass tägliche Arbeiten zur Routine werden und somit fahrlässig Unfälle verursacht werden. Des Weiteren werden Sie in neue Vorschriften und Sicherungsmethoden eingewiesen. 

Ausbildungsdauer

  • 5 Unterrichtsstunden (à 45 Minuten)

Teilnehmerkreis

  • Lademeister
  • Kraftverkehrsmeister
  • Transportunternehmer,
  • Fuhrparkleiter
  • Versandleiter
  • Disponenten
  • Sicherheitsfachkräfte,
  • Verlader und Kraftfahrer
  • u.v.m.

Fortbildungsinhalte

  • Rechtliche Grundlagen
  • Unfallgeschehen
  • Betriebliche Vorschriften und Anweisungen
  • Arbeitssicherheit
  • Hilfsmittel zur Ladungssicherung
  • Praktische Unterweisung am Fahrzeug

Förderungs- und Finanzierungsmöglichkeiten

Weitere Möglichkeiten zur Finanzierung Ihrer Fortbildung finden Sie hier.

Abschlüsse

  • Teilnahme-Zertifikat der Hofmann-Akademie